T50 selbst überholen? Klappt das? - L319-forum.de  

T50 selbst überholen? Klappt das?

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
Antworten
Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 21.05.2023, 17:07

Servus 319-Freunde,

neuer Thread, damit man das Thema auch findet.

Gestern habe ich die provisorisch bestellte kurze Bremsleitung mit zwei Schraubanschlüssen passend gebogen und damit die Anschlüsse des T50 kurzgeschlossen. Nach dem Entlüften wieder Bremsdruck, hurra! Der Ausbau des T50 ging keine 10 Minuten, heute hab ich mich mit der von Peter freundlicherweise geschickten Reparaturanleitung ans Auseinandernehmen getraut.

An sich überhaupt kein Hexenwerk, man muss nur die alten, durch Scannen undeutlich gewordenen Bildchen verstehen lernen. Die Vorrichtung zur Arretierung der großen Scheibe habe ich wegen der Lärmbelästigung nicht aus Metall geschnitten und gebohrt, sondern aus Holz. Funktioniert auch.

Im großen Behälter war viel Schmodder und alte Bremsflüssigkeit. Ein Tuch, danach Vlies und am Ende sehr feines Schleifpapier innen und auch außen haben viel bewirkt.

Vorab hatte ich mir den kleinen Reparatursatz bestellt, aber auf den Fotos sieht man den Zustand der großen Tellermembran (0004350107). Die muss auf jeden Fall neu - mit ein bisschen Preisvergleich konnte ich den Preis deutlich drücken. Ebenso bei Membran und Dichtung für das Ventilgehäuse. Insgesamt ca. 200€ günstiger als das große Reparaturset.

Mal sehen, was unterwegs noch an defekten Teilen auftaucht. Wohlgemerkt - ich gehe total naiv, aber auch akribisch vor. Hat mir schon oft geholfen. Ob es am Ende klappt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall danke für alle Hinweise und Tipps zu Fachfirmen - nur wollte ich nicht ewig drauf warten...

Bild

Bild

Bild


Ich bin gespannt!

Grüße,

Konrad

P.S. Zwischendurch am Vatertag noch das ganze Leiterngestell auf dem Dach geschliffen, grundiert und lackiert. Und am nächsten Tag das Dach... (die Seiten kommen dann später)

Bild

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 29.05.2023, 18:22

Liebe 319-Freunde,

ich hab am Wochenende schwer an euch gedacht. Ich bin doch nicht zum Museum nach Stuttgart gekommen, weil ich meinem Sohn versprochen hatte, einen Oldtimer-Ausflug woanders hin zu machen. Und das Wochenende war eh schon recht voll... Nun ja, es fiel ihm kurzfristig ein, dass er nun doch keine Lust hat. Mist - dann hätte ich gestern auch kommen können.

Naja, dafür habe ich heute ein wenig den T50 erkundet. Die Anleitung ist sehr detailliert, aber die Fotos so schlecht, dass ich nur anhand der Original-Teileliste die jeweiligen Teile identifizieren konnte. Nun ist alles auseinander und auch schon im Ultraschall gereinigt. Den Hilfszylinder habe ich gereinigt und vorsichtig gehont, damit auch unten (da wo die Schmoddergrenze war) alles sauber läuft. Die nächsten Tage geht es weiter, alle Dichtungen liegen schon parat. Nur den Kolben für den Hilfszylinder habe ich noch nicht abbekommen.

Grüße,

Konrad

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 31.05.2023, 20:56

...nun ging es weiter mit den ersten Dichtungen, die schon wieder an ihren Platz konnten. Das Set von einem namhaften Teilelieferanten hatte alle Dichtungen unmarkiert in einem Tütchen. Also versuche ich nach und nach die eindeutigen Teile zu montieren, was dann übrig bleibt, ist leichter zu identifizieren.

Als ich den Simmering (der verschmodderte kleine auf dem Foto) demontiert hatte, kam eine undefinierbare Pampe raus. In der Anleitung findet sich kein Hinweis, dass da Fett sein sollte - aber ich würde die Schubstange auch nicht trocken einsetzen. Ich versuche es mit original ATE-Bremsenpaste. Einwände dagegen? Falls ja, bitte melden! Lage sehe Diagramm.

Bild

Bild


Grüße,

Konrad

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 19.07.2023, 09:01

Liebe 319er, ich bin nicht gescheitert - warte nur seit Langem auf eine letzte Dichtung des Hilfsbremszylinders. Die Überholung war bis jetzt kein Hexenwerk, alles geschraubt oder mit speziellen Federn befestigt. Ich habe alles, soweit es zu bekommen war, erneuert. Fotos und Bericht kommen dann, wenn ich die Zeit hatte.

Mit dem 319er fahre ich momentan halt ohne Bremskraftverstärker, neulich mit 600kg Pflastersteinen im Laderaum habe ich aber dann doch geschwitzt :wink:

Grüße,

Konrad

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 24.07.2023, 20:04

...so, das Teil ist wieder zusammen. Natürlich auch mit neuen Kupferdichtungen und neuen Schläuchen.
Die in der Reparatur-Anleitung geschilderten Tests habe ich aber nicht gemacht. Ich baue es bei nächster Gelegenheit ein, entlüfte und schaue mal, ob ich die Total-Katastrophe produziert habe ;-)

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 04.08.2023, 12:47

Sodele,

viele andere Projekte haben mein T50-Projekt verlangsamt, aber heute hatte ich ein Erfolgserlebnis: Alles eingebaut! Nachdem beim verschrauben der oberen Bremsleitung am Hilfshauptbremszylinder noch etwas Spiel zu spüren war (das ganze Ding hat sich gedreht), fiel mir auf, dass ich die große Konterschraube nicht richtig festgedreht hatte. Bei den beengten Verhältnissen unterm Auto war es einfacher, den ganzen T50 nochmal komplett auszubauen und alles im Schraubstock richtig fest zu verschrauben. Sollte man auf jeden Fall sorgfältig beachten!

Dann entlüftet (mit laufendem Motor) - Alles wunderbar dicht! Und die Bremsleistung wieder deutlich besser. :klatsch:

Allerdings sifft es nun ganz ganz leicht am Anschluss der unteren Bremsleitung am HBZ-Verteiler. Da habe ich wohl das Gewinde beim einschrauben (obwohl ich das immer erst mal von Hand mache) vergnaddelt. Also muss ich nochmal Verteiler und Leitung neu besorgen und das sauber beenden. Trotzdem bin ich happy - es war kein Hexenwerk!

Grüße,

Konrad

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 16.08.2023, 15:39

So, und nun ist auch die neue Leitung drin - sogar schneller als gedacht. War als Standard-Leitung sogar vorkonfektioniert bei freien Händler für kleines Geld zu haben. Danach direkt ein Transport über 100km - alles ist nun wirklich dicht und er bremst...

Jetzt bin ich erleichtert!

Also falls jemand sein Bremsgerät selbst überholen will, ein paar Tipps und Adressen für Teile gebe ich gerne - bin aber kein Fachmann!

Weiter geht es mit dem Lack. Ich möchte endlich das H-Kennzeichen.

Grüße,

Konrad

Benutzeravatar
Contenero
Beiträge: 34
Registriert: 14.01.2023, 15:14
Wohnort: Oberursel
Kontaktdaten:

Re: T50 selbst überholen? Klappt das?

Beitragvon Contenero » 13.09.2023, 20:58

Schon wieder ist viel Zeit vergangen. Der Lack war natürlich für einen Ungeübten eine Herausforderung. Aber meine sehr geduldige Gattin hatte mir zum Geburtstag eine semiprofessionelle Lackierpistole geschenkt. Man merkt doch den Unterschied zu den Anfängermodellen - sie lässt sich besser einstellen, ist auch deutlich schwerer. Und sie macht einen schönen feinen Farbnebel.

Was die Pistole nicht kann: Insekten vertreiben... Und so sieht das Auto aus der Ferne ganz gut aus, hat aber bei jedem Lackierversuch (an verschiedenen Tagen, zu verschiedenen Uhrzeiten) zig Mücken angezogen.

Egal, für das H-Kennzeichen sollte es reichen. Und die ganzen YouTube-Videos haben tatsächlich geholfen, direkt ohne Läufer zu lackieren!

Grüße,

Konrad

Bild


Antworten

Zurück zu „Mercedes L319 Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste